Song des Tages

We could be heroes, just for one day

Posts in the Electro category

Tycho: See

Tycho aus San Francisco soll vor allem live eine Wucht sein, im Oktober kommt er nach Deutschland.
11. Oktober: Übel & Gefährlich, Hamburg
12. Oktober: Gebäude 9, Köln
14. Oktober: C-Club, Berlin

Steve Cobby: Settling Days

Steve Cobby ist einer dieser Elektronik-Veteranen, die nur wirklichen Genre-Nerds ein Begriff sind. Zu Unrecht, wie sein neues Album Saudade zeigt.

S O H N: Artifice

S O H N ist der Hype-Künstler der Stunde, und das vermutlich mit Recht. In London groß geworden, vor einigen Jahren nach Wien gezogen – mancher würde das ja anders machen, doch künstlerisch hat es nicht geschadet. Derzeit auf Tour in Deutschland und im Mai auch in den Staaten.

Über Ian Finkelstein und Evan Haywood aus Ann Arbor/Michigan, die Menschen hinter Man vs. Indian Man, ist nicht viel bekannt. Ihr Beispiel aber zeigt wieder einmal: Gerade elektronische Sofamusik muss nicht unbedingt in den Metropolen entstehen. Sondern kann eben inzwischen längst aus dem eigenen Wohnzimmer die Reise durch die Welt antreten.

Junior ist das Projekt des amerikanischen Folk-Sängers Ian Fisher und des deutschen Elektronik-Produzenten Fabian Kalker. Eine durchaus hörenswerte Mischung, die demnächst auch live zu erleben ist:

15.04. Hamburg – Molotow

16.04. Berlin – Fluxbau

17.04. Potsdam – Hans-Otto-Theater 18.04. Nürtingen – Provisorium

19.04. Stuttgart – Café Galao

20.04. Wuppertal – Hutmacher

23.04. Aachen – Hotel Europa

25.04. Winterthur – Kraftfeld

26.04. München – Milla

30.04. Darmstadt – Frischzelle

01.05. Mainz – Gebäude 27

02.05. Frankfurt – 25 Hours Levis Hotel

03.05. Göttingen – Pools

Flight Facilities: Stand Still

Stand Still läuft derzeit auf einigen Radiostationen rauf und runter. Ich muss zugeben, ich musste Flight Facilities erst einmal googeln, um dann festzustellen, dass ich den Song Crave You bereits 2010 verbloggt und damals rauf und runter gehört hatte. Schon irgendwie tragisch, wie irrelevant in bestimmten Genres Künstlernamen angesichts der Single-Song-Kultur geworden sind.